Beiträge von rtg

    Bei unserem Fahrzeug verschmutzt nur der ganz vordere Bereich der Schweller. Der Bereich wo der Talisman-Schriftzug aufgebracht ist, ist sauber oder nur minimal verschmutzt.

    Der Rest ist leicht verschmutzt.


    Vielleicht liegt es daran, dass alle genannten Bereiche von frenchman von mir drei mal im Jahr mit Politur und Wax behandelt werden. Wie das ganze Fahrzeug.

    Beim X5 habe ich die Angabe Nur aber nicht geschrieben. Dennoch sind diese großen SUV im. Fahrwerksbereich recht anfällig. Hoher Schwerpunkt ein Gewicht von 2100 kg bis etwas über 2500 kg.


    Ich werde das Geräusch bei unserem Fahrzeug weiter beobachten. Im Mai muss er angeblich zur Wartung B obwohl Anfang Februar die Wartung A gemacht wurde. Dann darf man sich der Sache aber NUR in meinem Beisein noch einmal annehmen.

    Bei einem X5 kann ich mir Verspannungen vorstellen. Höhe und das hohe Gewicht.

    Bei der E-Klasse, wo ich das Geräusch wahrnehmen konnte kann es andere Gründe geben.


    Werkstätten sagen nicht selten etwas, was den Besitzer beruhigt. Mit anderen Vertragswerkstätten von Renault haben wir in der Vergangenheit entsprechende Erfahrungen gemacht. Aus diesem Grund hole ich gerne weitere Meinungen ein. Besonders dann, wenn ich etwas nicht so ganz nachvollziehen kann oder zweifel habe.

    In diesem Fall, bezogen auf das Forum, denke ich das Udo nicht einfach etwas zur Beruhigung schreibt.

    Beim letzten Werkstattbesuch Anfang Februar hatte die Werkstatt nichts defektes am. Fahrwerk feststellen können.


    Aktuell ist ein leichtes Knarzen beim Einfeder nicht mehr wahrnehmbar. Dafür ist es derzeit hörbar, wenn ich schräg auf die Einfahrt fahre. Das Fahrzeug wankt dabei ganz minimal hin und her, sobald ich über die abgesenkte Einfahrt fahre. Eine kleine Kante von 0,5 mm gibt es.


    Die Werkstatt meinte, dies sei die Ursache von Verspannungen im Fahrwerksbereich. Dies kann ich mir nicht so ganz vorstellen.


    Was ist davon zu halten oder ist der Grund in Udo Beitrag, Nummer 2, begründet?


    Wenn ich den BMW X5 ganz langsam aus der Garage fahre, höre ich das gleiche Geräusch. BMW sagte dass es Verspannungen bei diesem Fahrzeug seien und auch von der E-Klasse kenne ich das gleiche Geräusch.

    Dies sind die Punkte, weshalb ich über Renault und dem Talisman aktuell viel schimpfe. Und warum ich Problem mit dem Fußsensor und dem Rest des R-Link habe?


    Stellt Euch einmal vor, ihr steigt aus dem Fahrzeug aus und öffnet den Kofferraum via Wischbewegung. Was an diesem Tag oder auch etwas länger gut funktioniert. Am Tag darauf funktioniert diese Technik nicht mehr und es ist eine Kickbewegung nötig. Die ebenfalls eine Zeit lang funktioniert, aber Tage später nicht mehr. Dann muss man wieder die Wischbewegung machen oder es funktioniert von jetzt auf gleich nicht mehr.

    Ich bezweifle dass man auf Dauer die Sache gelassen sieht. Nach dem Motto: Es gibt noch drei weitere Möglichkeiten. Schon gar nicht, wenn sich dies über Monate hinzieht.


    Man kann dies auch auf die Klimaanlage übertragen, wenn diese unzuverlässig funktioniert. Hier gibt zwischen 2 und 3 andere Möglichkeiten.


    Und das Thema Reset ist deswegen für mich ein Problem, weil diese vielleicht möglich funktionierende Lösung überwiegend die Personen kennen die im Forum lesen... Der Großteil weiß davon nichts und oft ist dieser Reset nicht hilfreich.

    Ich betrachte es immer aus dem Blickfeld der Mehrheit.

    Klar gibt es drei weitere Möglichkeiten zur Öffnung und Schließung der automatischen Heckklappe. Klar ist auch, und in jedem Fahrzeugforum anzutreffen, Kritik über das Fahrzeug, um dass es im jeweiligen Forum geht, ist immer ein heikeler Punkt. Nicht jeder mag das. Schon gar nicht, wenn eine Person sehr oft über das Fahrzeug schimpft.


    Das Problem im aktuellen Fall ist, dass man sich nicht auf etwas verlassen kann. Einmal ist es so, einmal ist es so. Was auf Dauer nervig ist.


    Möglich dass ich Renault und besonders dem Talisman sehr kritisch gegenüber stehe. So ist das aber nun einmal und hat seine Erfahrungsgründe.


    Die aktuellen Probleme des Golf 8 sind mir bestens bekannt.

    Vielleicht sollte ich wirklich einen Paarungstanz vollführen. :)


    Ein Reset führe ich mittlerweile jeden Monat einmal durch. Wobei man aber sagen/schreiben muss, dass auch dies inakzeptabel ist.

    Autos sind zwar nicht nur fahrende Heizungen, bei denen der Vortrieb ein Nebenprodukt ist, sondern auch fahrende Computer. Dennoch muss es ohne irgendwelche Resets funktionieren. Renault muss sich auch bei diesem Punkt etwas einfallen lassen.


    Ein Bekannter fährt sein Fahrzeug, eines anderen Herstellers, alle zwei Monate. Gesundheitlich geschuldet. Störungen bei der automatischen Heckklappe, oder bei anderen Systemen, kennt er nicht.


    Wie dem auch sei, mal abwarten welche Einfälle das Fahrzeug zukünftig hat.

    Nicht dass man eines Tages den Rückwärtsgang einlegen muss, damit man vorwärts fährt.

    Hallo Udo,


    den Innenbereich nicht. Dafür müsste ich eine Bühne haben. Dies kann aber nicht im Sinne des Besitzers sein.


    Die Heckklappe reagiert prima, wenn man die schwenkbare AHK aus- und einklappt.

    Habe dies gestern Abend aus Neugier getestet und nur einmal funktionierte es via Wischbewegung.


    Vielleicht sollte ich die Garage abmelden und bei der Werkstatt einen Privatparkplatz, inklusive Dauerleihwagen beantragen, da das Fahrzeug eh monatlich vor Ort ist.


    Unser Fahrzeug ist eine seltsame Erscheinung. Jetzt funktioniert die Kickbewegung, weiterhin nicht die Wischbewegung. Mal schauen wie lange dies so bleibt.


    Wehe jemand schreibt, Autos haben kein Eigenleben. Unser Talisman hat es.

    Leider ist die Funktion des Fußsensors nicht von Dauer. Seit eine Woche keine Reaktion.

    Ob per Wischbewegung oder Kick, keine Reaktion.


    Ist ein Renault, da darf und kann man nichts erwarten.

    Die Bezeichnung Createur de malheur ist auch heute noch ein verdienter Titel.

    Die Reinigung reicht daheim vollkommen aus.


    Ich wüsste auch keinen nachvollziehbaren Grund die Reinigung bei einem Ampelstop durchzuführen.

    Ich bezweifle dass bei Dir das Display derart verschmutzt ist.


    Andere fummeln am Daddelphone herum, andere putzen beim Ampelstop.

    Wäre sicherlich schön wenn es angezeigt wird, dennoch ist die Beachtung der Beschilderung das erste Gebot. Nur auf die Angabe in einem Display zu achten kann teuer werden. Manche landen auch dann in einem Fluss.


    Ob dies überhaupt Fahrzeuge können?

    Wie schon seit Anfang Juni 2020 den Meisten bekannt ist, gab es bei unserem Talisman einige Probleme. Darunter ein Härtefall und einige andere Probleme.

    Da mir bekannt ist dass jemand aus unserer aktuellen Vertragswerkstatt ab und an im Forum vorbeischaut, möchte ich an dieser Stelle einmal meine Meinung kundtun.

    Es sei noch erwähnt, dass ich den Namen der Werkstatt nicht nennen werde. Zwei aus dem Forum wissen aber um welche Örtlichkeit es sich handelt.


    Anfangs gab es zwischen uns, dem ersten Meister und dem Härtefall (adaptivere Tempomat) einigen Ärger. Hinzukamen Unstimmigkeiten und der Urlaub. Diese Problematik konnte dann aber nach dem Urlaub halbwegs zügig mit einem anderen Meister geklärt werden. Sehr positiv ist in diesem Fall zu erwähnen, dass man sich der Problematik mit dem Tempomaten sehr intensiv angenommen hatte. Fast bis ins kleinste ist mehr der Ursache nachgegangen und hat, zumindest aus meiner Sicht, alles mögliche unternommen um schlussendlich ein positives Ergebnis zu erzielen. Was auch in dieser Form erreicht wurde.

    Obwohl auf der ersten Mängelliste noch weitere Punkte vermerkt waren, wurde sich die Zeit genommen alle Punkte ausgiebig durchzugehen. Einmal bei der Annahme und die wichtigen Punkte später bei der Abholung. Gleichzeitig wurden bei der Annahme auch mögliche Ursachen vom Meister angesprochen und welche Vorgehensweise man unternehmen wird.

    Wie bekannt ist, musste eine zweite Mängelliste von uns erstellt werden.


    Auch diese wurde am Tag der Fahrzeugabgabe Punkt für Punkt durchgegangen und mögliche Gründe für die Ursache vorab besprochen.

    Mit der Durchführung der Arbeiten von der zweiten Mängelliste hatte man sich Zeit viel gelassen.

    Bei der Fahrzeugabholung wurden dann erneut alle Punkte, Schritt für Schritt, durchgegangen. Diesmal war noch ein Mitarbeiter aus der Abteilung Technik anwesend, der einige Punkte erklärt hatte.


    Müsste wir eine Bewertung in Prozent abgeben, erreicht die Zufriedenheit 98%. Die fehlenden zwei Prozent sind den Punkten Rückruf und Abgabe eines Nachweise durchgeführter Arbeiten geschuldet.

    Wenn Arbeiten länger aus vereinbart dauern, ist ein Rückruf anzuraten. Auch wenn man einen Leihwagen besitzt.

    Beim Punkt Inspektion gibt es eine Liste auf der alle Punkte vermerkt sind, die abgearbeitet werden müssen. Diese sollte dem Kunden übergeben werden. Ebenso sollte dem Kunden bei kostenlosen Arbeiten auch eine Art Nachweis übergeben werden. Zwar sollten alle durchgeführten Arbeiten im Computer abgespeichert sein, aber als Kunde sollte man sich darauf nicht verlassen. Computer können eigensinnig sein.


    Bis dato haben wir eine gute Vertragswerkstatt gefunden. Unsere ehemalige ist zwar wenige Minuten von uns entfernt, wenn aber der Eindruck weiterhin positiv bleibt fahren wir gerne einige Kilometer mehr.


    Aktuell ist mit unserem Talisman soweit alles gut. Die Geräusche vom Panorama-Glasschiebehubdach wird man sich aber noch annehmen und wurde im Computer entsprechend vermerkt. Sollte somit auch außerhalb der Garantie kostenlos sein.

    Die handhaben die Vertragswerkstätten unterschiedlich.


    Zwei ehemalige Vertragswerkstätten überreichten uns für ALLE gemachten Arbeiten immer etwas. Auch wenn es kostenlos war.

    Unsere derzeitige macht dies nicht. Was noch bei meinem zukünftigen Werkstattbesuch, wann auch immer dieser eintrifft, geklärt und geändert wird.

    Eine Rechnung ist selbstverständlich.

    Daher ist es für uns wichtig, dass wir zu machende Arbeiten selber vorab notieren und eine Kopie übergeben.