R-Link und Blackberry KeyOne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • R-Link und Blackberry KeyOne

      Hallo zusammen,

      das KeyOne meiner Frau lässt sich nicht mit dem R-Link verbinden.
      Es lässt sich im System hinterlegen aber wenn ich eine Verbindung dann aufbauen will oder über das Menü des R-Link erzwingen möchte, bricht das Ganze dann nach 20 Sekunden ab.
      Ist im Espace, Kadjar und Talisman überall das selbe bei verschiedenen Systemversionen.

      Hat jemand einen Vorschlag wie und ob das Ganze zu beheben ist? Ich ging bisher davon aus, dass BT ein Standard ist. Und mit allen bisherigen Telefonen, auch dem ollen Lumia 720 meiner Mutter, gab es nie Probleme.

      Viele Grüße

      ""

      2005 - 2005: Renault Clio A Phase 2 E7F 1.2 54 PS
      2005 - 2012: Renault Clio B Phase 2 D4F 1.2 75 PS
      2012 - 2015: Renault Laguna II Phase 2 F9Q 1.9 dci 130 PS
      2014 - 2014: Renault Clio C Phase 2 K4M 1.6 128 PS
      2014 - 2017 : Renault Clio IV H5Ft 1.2 TCE 120 PS EDC
      2015 - 2017 : Renault Megane III Phase 3 R9M 1.6 DCI 130 PS
      2017 - ..... : Renault Kadjar H5Ft 1.2 TCE 130 PS EDC
      2017 - ..... : Renault Talisman R9M 1.6 DCI 160 PS EDC

    • Hatte das Keyone 2mal (im Abstand von 9 Monaten - 2 verschiedene Hardwareversionen).

      Die einzige Lösung ist ein anderes Smartphone, oder ein anderes Auto zu kaufen - es funktioniert nicht (übrigens auch nicht in manch anderen Fabrikaten)

      1. Wagen: Renault Talisman Grandtour 1.6 dci Initiale
      2. Wagen: Renault Scenic Bose 110 dci eco2
      2 Rad: Honda Integra 750


      Blog: http://newwaydrive.blogspot.co.at/

    • Besten Dank für die Antwort.

      Das ist angesichts des stolzen Preises eine herbe Enttäuschung.

      2005 - 2005: Renault Clio A Phase 2 E7F 1.2 54 PS
      2005 - 2012: Renault Clio B Phase 2 D4F 1.2 75 PS
      2012 - 2015: Renault Laguna II Phase 2 F9Q 1.9 dci 130 PS
      2014 - 2014: Renault Clio C Phase 2 K4M 1.6 128 PS
      2014 - 2017 : Renault Clio IV H5Ft 1.2 TCE 120 PS EDC
      2015 - 2017 : Renault Megane III Phase 3 R9M 1.6 DCI 130 PS
      2017 - ..... : Renault Kadjar H5Ft 1.2 TCE 130 PS EDC
      2017 - ..... : Renault Talisman R9M 1.6 DCI 160 PS EDC

    • Bluetooth ist immer so ein Thema (vgl. Thread iPhone mit iOS 11 vs. R-Link 2), und nicht immer ist es möglich, einen eindeutigen Schuldigen auszumachen. Das Keyone scheint allerdings tatsächlich besonders gebeutelt zu sein: amazon.de/gp/customer-reviews/…l?ie=UTF8&ASIN=B06XPYKK6K

      Auch wenn es in einem KFZ mit integrierten Infotainmant blöd ist: Du kannst dir ja mit einer separaten FSE behelfen; von Parrot zum Beispiel gibt es da sehr ansprechende Modelle. Im Fachhandel ist es sicher möglich, vor Kauf/Einbau einmal zu testen, ob das Gerät sich korrekt verbindet. Parrot ist auch was Firmware-Updates angeht um einiges mehr auf Zack als die Autohersteller.

      Soll keine Werbung sein, aber ich hatte jahrelang in meinen Méganes Parrot-FSE, und die waren so gut, dass ich auch im Laguna 3 versucht war, mir zusätzlich zum Carminat TomTom bzw. R-Link 1 eine anzuschaffen. Die Sprachqualität war nämlich mit der Nachrüst-Lösung deutlich besser als bei den Systemen von Renault. Was das angeht ist auch beim R-Link 2 im Talsiman durchaus Luft nach oben.

      Talisman Grandtour Initiale Paris TCe 200, EZ 25.11.2016
      Amethyst Black / Chameleon Grey

    • Bluetooth ist ein typisches "Design by Committee"-Protokoll, wo Hunderte von Leuten mitgeredet haben, und das versucht, den ganzen Bereich von der physikalischen Übertragung bis zum Applikations-Layer abzudecken. Die Spezifikation ist extrem umfassend, meist sperrig formuliert und auf viele Dokumente verteilt. Dabei sind aber die verwendeten Begriffe uneinheitlich, was die Komplexität noch zusätzlich erhöht. Kommt dazu, dass oft schon die Firmware der Chip-Hersteller Fehler enthält.

      Ich will hier Blackberry oder LG (bzw. den Entwickler des im R-Link eingesetzten Bluetooth Stacks) nicht in Schutz nehmen, aber es ist in der Realität schlichtweg unmöglich, bei diesen verkorksten Protokollen eine 100%ige Kompatibilität über alle Geräte hinweg zu gewährleisten.