Beiträge von pkoenig

    Als der Clio 5 mit Easylink vorgestellt wurde, war Mylink bereits in Entwicklung und war meiner Erinnerung nach auch bereits angekündigt.


    Der Unterschied ist: bisher hat jeder Hersteller eine ihm passende Version von Android oder Linux genutzt und darauf aufbauend sein eigenes System entwickelt. Ich glaube die aktuellen Systeme von Honda basieren auf Android 4.04, das ist in ein paar Tagen 9 Jahre alt.


    Nun wird es wohl so sein, dass der Unterbau der selbe ist und jeder Hersteller "nur" seinen eigene Oberfläche entwickelt und mit ein paar eigenen Features versieht. So wie die Android-Oberflächen bei Samsung, Nokia, Xiaomi und Huawei anders aussehen, so bekommen in Zukunft auch die Systeme der Autobauer unterschiedliche Oberflächen. Das hat den Vorteil, dass die Fragmentierung kleiner wird und herstellerübergreifend Apps nur einmal entwickeln werden müssen.


    VW macht den optischen Aspekt im Moment sehr erfolgreich finde ich. Der elektronische Unterbau beim Golf, Octavia und Leon ist technisch wie immer der selbe, die Optik ist aber recht stark auf die jeweiligen Marke zugeschnitten.


    Wieso Renault Dacia bis heute kein ordentliches System zugesteht und Nissan und Renault alles markenspezifisch 2 mal entwickeln, ist mir ein Rätsel.

    Hier von heise.de :

    "Als weitere Säule in einem sich verändernden Antriebsmix soll ein Joint Venture im Bereich Wasserstoff dienen. Hier dürfte es vor allem darum gehen, eine mögliche Alternative zum batterieelektrischen Antrieb nicht aus dem Blick zu verlieren – so unwahrscheinlich es derzeit auch scheint, dass die mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle der Batterie im E-Auto auf absehbare Zeit den Rang abläuft."


    Wieder keine Ankündigung in Sachen Serienbau. Hmm.


    Das Mylink wird auf Android aufbauen und Googles Dienste wie Maps, Mail und Co. sowie und den generellen Appsupport tief im System integrieren. Ähnlich fährt soweit ich weiß seit einiger Zeit bereits Volvo.

    Wer keinen Lust hat seine Fahrdaten vom amerikanischen Riesen abgreifen zu lassen, wird wohl die Marke wechseln müssen.


    Den Rest fand ich nicht sooo spannend. Der R5 sieht knuffig aus, der Bigster von Dacia ist meines Erachtens optisch echt gelungen.

    Im D-Segment gibt's weiterhin Fahrzeuge, das finde ich schön. Werden aber wahrscheinlich SUV. Aus



    Ich bin gespannt was die Zukunft für Alpine bringt. Einerseits möchte ich auch in Zukunft kein SUV fahren, anderseits wäre ein Auto aus Dieppe, in das auch meine Kinder mit rein passen, irgendwie interessant.

    Passend dazu: Heute Morgen war mein Weg zur Autobahn komplett zugeweht, ich war seit Stunden das erste Auto und in jeder Wehe dachte ich: Du hättest einen Koleos nehmen sollen. :D

    Einherjer

    Der Peugeot ist ein Plug-In-Hybrid der den Schwerpunkt auf Performance legt und nicht auf tatsächliche Sparsamkeit im Kundenbetrieb. Die Plattform ist von Beginn an so entwickelt.


    Der Talisman war bei seiner Entwicklung erstens nie als Plug-In gedacht.

    Zweitens ist das Konzept von Renaults Hybriden anders. Dort steht Sparsamkeit im Alltag an erster Stelle, nicht möglichst große Zahlen auf dem Papier.

    Ich gucke gerade hier https://www.ebc-brakes.de/ aber aktuell habe ich nix für Talisman... für meine ex Laguna III Grandtour 170 Tce gibt es genug...


    Und die mit 320 mm Durchmesser sollen theoretisch zur Talisman passen.


    @Buschinger --> schick mir per PN den Link wo du die gelochte Scheiben gefunden hast :) will ich die angucken

    Ich hatte mit denen bereits deswegen telefoniert, ist vielleicht ein Jahr her. Die Aussage damals: In Serie gibt es nicht für den Talisman weil die Stückzahlen zu gering sind. Aber wir fertigen Ihnen da gerne was an wenn Sie mögen. ^^

    Jaja, der nach wie vor bei uns stattfindende Braunkohleabbau ist so umweltfreundlich, dass wir Dörfern kein Grundwasser abgraben. Ganz im Gegenteil, wir versetzen gleich ganze Gemeinden und bauen dort neu wo überhaupt noch Grund übrig beliebt. Ich versteh schon.^^


    Du möchtest mir also sagen, dass der Abbau von Lithium nicht besser ist als der Abbau von anderen Rohstoffen? Prima. :) Dann können wir ja auch bedenkenlos auf Lithium wechseln, denn: Mit Lithium ist eine Kreislaufwirtschaft möglich wenn erstmal genug abgebaut ist. Mit Erdöl geht das nicht. Wenn man das benutzt hat, ist es als Co2 in der Luft. :)


    Aber abgesehen davon: wieder nur das rein kopiert was andere dir vordeneken. Ich geb es auf. Wer keine Unterhaltung will, bekommt auch keine.

    DD1HWK

    Kannst du dich an die Zeit erinnern, als ein PC 32 MB RAM hatten und der Prozessor mit einer Kern ausgestattet war der mit gigantischen 400 MHz lief? Das dürfte so etwa 2000 gewesen sein. Krass wie weit der Mikrochip in 20 Jahren gekommen ist. Das selbe widerfährt der Batterie gerade.

    Seit 2010 hat der Preis pro kWh um über 80% nachgelassen. Die Herstellung wird also immer effizienter.

    Lithium-Ionen-Batterien - Kosten pro kWh bis 2025 | Statista

    Die in China hergestellten Teslas haben Lithium-Eisenphosphat-Akkus. Deren Engeriedichte ist ein wenig geringer als bei den Akku von Panasonic aber die haben heute schon 0% Cobalt. Warum die Europäischen Hersteller das nicht machen? Die sind eben nach wie vor 5 bis 8 Jahre hinter Musk und seiner Truppe.


    Nicht umsonst hat Tesla vor kurzem diverse Innovationen angekündigt.

    • Kein Cobalt mehr in allen Akkus bis 2025
    • eine weitere Halbierung der Herstellungskosten pro kWh durch trocken verarbeitete Kathoden (keine Trockenöfen mehr nötig -> weniger CO2 bei der Herstellung)
    • mehr Energiedichte
    • deutlich mehr Leistungsdichte
    • deutlich weniger Innenwiderstand, Stichwort tabless battery, -> mehr Reichweite

    Gibt es in kurz alles hier: Tesla Battery Day: entire Event in 16 minutes (Supercut) - YouTube


    Thema seltene Erden: Jeder PC, jedes Smartphone und jedes Kfz hat Platin, Colbalt und ähnliche nicht unproblematische Metalle inne. Wer hier also im Forum unterwegs ist, wer einen Talisman hat, ihr seid alle genau so schuldig.


    Thema Recycling:

    Elektroauto: So funktioniert das Akku-Recycling | ADAC Auch hier gibt es keinen Stillstand. Im Moment gibt es bisher wenig, was recycelt werden müsste und das hat auch seine Gründe:

    Tesla battery degradation at less than 10% after over 160,000 miles, according to latest data - Electrek. Die Batterien halten, wenn man sie ordentlich auslegt, buchstäblich mehrere Verbrennerleben lang.

    Die Daten sind seit Jahren frei zugänglich. Ich will mal sehen wie viele Talisman mit 160.000 Meilen (nicht ganz 260.000 km) noch ihren ersten Motor haben, geschweige der Motor erst zu 10 % verschlissen ist.


    Und wer glaubt, dass die Rohstoffe für Akkus schwer zu fördern sind: Die Zeiten der einfach erreichbaren Ölvorkommen sind vorbei. Wir bohren im Meer, was unglaubliche Gefahren für die Umwelt mit sich bringt, versuchen aus kanadischem Ölsand Treibstoff zu machen und vergiften via Fracking unser eigenes Trinkwasser oder erzeugen Erdbeben. Bei keinem dieser Probleme gab es Fortschritte, ganz im Gegenteil werden die Probleme mit jedem Jahr nur größer. Vor diesem Hintergrund mit dem erhobenen Zeigefinger auf die Batterieherstellung zu zeigen, die technisch enormes Entwicklungspotential in den letzten 10 Jahren eindrücklich bewiesen hat, ist schon ziemlich ignorant.

    Ich weiß wie ein herkömmliches CVT funktioniert. Aber dennoch danke für den Link.


    Sehr gut! Wie du auf deinem selbst gepolsterten Schaubild erkennen kannst, hat der Toyota-Hybrid hat keine verstellbaren Kegelscheiben und auch keine geschalteten festen Gangstufen. Schön, dass du das erkannt hast.


    Nur weil Toyotas Planetenradsatz "eCVT" heißt, bedeutet das nicht, dass es sich hier um ein CVT aus deinem Link handelt. Es bedeutet nur, dass die Übersetzung im Antrieb variabel anpassbar ist.


    Warum postest du irgendwelchen zusammenhanglosen Unsinn aus irgendwelchen 10 Jahre alten Artikeln? Was ist denn das für eine Diskussionskultur?


    Dir ist schon klar, dass an Forschungsprojekten teilnehmen und ein paar Prototypen bauen nicht das selbe ist wie das was Kia/Hyundai und Totota vorhaben, oder?

    Auch BMW und Mercedes haben über die Jahre viel geforscht, viele Prototypen gebaut und viel angekündigt. Geworden ist bisher im Serienbau nur bisher nichts, abgesehen von der einen Baureihe BMW 7er, der einen H2-Tank im Kofferraum hatte und das Zeug direkt im V12 verbrannt hat. Den gab es wohl mal in Kleinserie zu leasen.


    Welche bzw. wieviele H2-Fahrzeuge hat Renault zum aktuellen Zeitpunkt für die Serienfertigung der nächsten 5 Jahre angekündigt? Keine soweit ich weiß.


    Und ja, H2 macht durchaus Sinn wenn man a) schnell "tanken" können muss und b) UNBEGRENZT regenerativ gewonnen Strom hat um daraus H2 zu machen.


    Wenn wir H2 allerdings aus Erdgas oder Erdöl herstellen, können wir ruhigen Gewissens auch weiter Verbrenner fahren. Das ist energetisch das selbe. Was nämlich keiner hören will: nach aktueller Lage bracht man pro gefahrenen Kilometer mit H2 drei mal soviel Energie im Vergleich zum E-Antrieb.



    Dazu kommt, dass die Brennstoffzelle ihre Haltbarkeit über ein ganzes Autoleben im Großserieneinsatz bisher nicht bewiesen hat. Auch da gibt es Fragezeichen.


    Aber warten wir mal ab, vielleicht kündigt der neue CEO am 14.01. eine H2-Offensive an. Fände ich spannend.


    Ich denke wir widmen uns jetzt weiter dem unsäglichen 7DCT300 und seiner Eigenarten, beim anfahren zu bocken, sich manchmal selbst zu zerstören und seine Besitzer in den Wahnsinn zu treiben.

    "Toyota Hybrid hat keine Gänge sondern ein Planetenradgetriebe" und das dient aber nur um die Kraft vom Elektro Motor mit dem Verbrennungsmotor Motor auf das Automatikgetriebe zubekommen.

    "Ich habe keine Ahnung von diesen Fahrzeugen und ahb auch noch nie in einem gesessen." wäre die richtige Antwort gewesen.


    Wo liegen die Nachteile eines CVT-Getriebes?

    Vor allem bei der Ineffizienz. Deshalb haben die Hybride auch keine.

    Das bedeutet nicht, dass sich nur schwache Motoren mit einem CVT-Getriebe kombinieren lassen.

    Doch, genau das bedeutet es. Ein CVT funktioniert via Reibung, nicht via Formschluss. Nissan hängt einen V6-Sauger an diese Dinger, ab deutlich mehr als 350Nm scheint im Seieneinsatz aber Schluss zu sein.

    Das 7DCT300 ist ein Getriebe der Zukunft, es ist schon Konzipiert für Hybrid und Elektro Fahrzeuge.

    Da denkt Renault aber anders. Das 7DCT300 ist ein Getriebe für die Gewöhnung an ein Leben ohne H-Schaltung. Große Pläne hat Renault damit nicht. Zumindest ist in der Öffentlichkeit nichts bekannt.

    Denkt ihr die bauen Elektroautos mit Wandler Turbinen die mit Öl durchspült werden, wo soll die Energie dafür herkommen vom Akku :D

    Natürlich denkt das keiner, E-Autos brauchen keine Schaltgetriebe. Warum nicht? Weil E-Maschinen ihr Drehmoment AB Drehzahl 0 und über ein weites Drehzahl and bereitstellen können. Das können Verbrenner nicht, deshalb haben wir Schaltgetriebe und Kupplungen erfunden.

    Ich bin aber auch keine E-Auto Fan, fand das als Kind schon doof Akkus Laden. Meiner Meinung liegt die Zukunft im Wasserstoff Auto. Aber die großen Kinder wollen erst mal Batterieautos fahren und wenn das dann tot ist kommt wahrscheinlich Wasserstoff die Konzepte dafür mit Serien reife haben die meisten Hersteller schon in der Schublade so auch Renault.

    Das ist totaler Blödsinn. Renault ist Pionier bei der Batterie und hat keine Ergebnisse in Sachen H2 vorzuweisen. Einfach mal auf deren Homapge und die letzten 8(!) Jahre schauen.


    Wo steht denn überhaupt, dass es nur das eine oder das andere geben wird? Regelmäßige Strecken bis rund 400 km - Batterie. Regelmäßig weitere Strecken - H2. Das wäre mein Tipp.

    Joar, mein erster Talisman hatte das Problem bereits und der zweite hat had auch. Die Griffe gehen nicht automatisch beim aktuellen Wetter. Das ist kein Defekt sondern einfach der verbauten Technik geschuldet.

    Sich darüber zu beschweren ist wie zu bemängeln, dass das eigene Smartphone nicht so tolle Bilder macht wie die DSLR des Nachbarn.

    Typische Probleme bei Toyota Automatikgetrieben (automatikgetriebe-berlin.de)https://www.automatikgetriebe-…a-Automatikgetrieben.html


    Typische Probleme beim Honda Wer sich für diese Automatikversion entscheidet, sollte allerdings ein Fahrer sein, dem Geduld kein Fremdwort ist. Zwar vermittelt das CVT-Getriebe, das sieben Fahrstufen simuliert

    CRV wo kann die Automatik also punkten? Laut Honda beim Komfort, allerdings tritt der Komfort erst ein, sobald alle Flüssigkeiten auf Idealtemperatur sind. Quelle Walten statt Schalten: Fahrbericht des Honda CR-V

    Tja, blöd nur, dass ich in beiden Fällen von den HYBRIDEN gesprochen habe.


    Der CRV Hybrid hat kein CVT-Getriebe sondern arbeitet meist als Generator und wird nur bei Autobahngeschwindigkeit fest mit dem Antrieb verkuppelt.

    https://www.autobild.de/artike…hybrid-test-14272343.html

    Und ja, das CVT der normalen Verbrenner ist nicht so der Knaller, da stimme ich zu.


    Der Toyota Hybrid hat keine Gänge sondern ein Planetenradgetriebe mit 2 E-Maschinen. Und das ist bereits seit über 20 Jahren das gleiche Prinzip. Der Toyota HSD gilt im Allgemeinen als äußerst haltbar. Das ist Fakt.


    Nicht persönlich nehmen aber ich muss jetzt mal fragen: war das Unwissen oder Desinformation?


    Einzelfälle gibt es bei jedem Hersteller. Was Renault mit dem 7DCT300 verzapft hat, hat ja nun aber nichts mit Einzelfällen zu tun. Bei uns betrifft es 2 von 2 Fahrzeugen und im Konzern wohl sicher mindestens 50%.


    Und ich schließe mich meinem Vorredner an, wenigstens etwas korrekte Orthographie und Grammatik wären in Foren durchaus wünschenswert.

    Tja, bei Toyotas Hybriden gibt's diese Probleme nicht. Auch Hondas Ansatz im CRV, bei dem der Verbrenner zu 95% als Geberator arbeitet, hat wegen seiner bestehenden Einfachheit solche Probleme nicht. Und sparsamer sind beide.


    Warum haben wir keinen Japaneischen Hybrid? Der Honda kam wegen der Optik innen wie außen nicht in Frage, beim Toyota RAV4 kann nur der Allradler nennenswert was ziehen. Da lagen die Lieferzeiten bei 6+ Monaten.

    Mich nervt das alles zwar aber ich habe eine Fullservice-Vertrag und er ist geleast. Ich persönlich kümmere mich mal zum nächsten Service. Mal schauen was sich da machen lässt.


    Generell ist das Anfahren bei mir zwar ruppig. Aber im bereits verkauften Kadjar war es WESENTLICH schlimmer. Probleme am Berg oder im Kreisverkehr habe ich nicht. Allerdings war das 6DCT450 im DCI 160 um Welten besser. Sogar schneller und sanfter als das 7-Gang-DSG in unserem Kodiaq.

    Aber hey, die die Grundlage für eine Wandlung ist doch ganz simpel: 3 missglückte Reparaturversuche. Wer monatlich wegen dem Getriebe zum Händler fährt, hat die 3 Versuche schnell zusammen. 8)

    Hallöchen Udo,


    Renault behauptet seit Mitte 2017, dass Fahrzeuge ab Baustand X oder Softwarestand Y das Problem nicht mehr haben. Bisher war es nie mehr als heiße Luft.

    Wenn das mit Phase 2 stimmt, würden mich die technischen Änderungen interessieren. Ansonsten würde ich warten, bis jemand mit seinem Phase 2 30.000 Kilometer auf der Uhr hat.