Beiträge von nordnavigator

    4 Linsen mit 4 einzeln ansteuerbaren LEDs, also 16 Segmente. An viel mehr glaube ich nicht, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Wie gesagt, leider konnte ich technische Details nirgendwo finden, schade an sich. Ist ja durchaus eine interessante Information...

    Ob das beim Matrix so viel anders im Vergleich zu Mercedes oder Audi ist bezweifle ich

    Doch, doch, mach da mal einen direkten Vergleich - das Matrix beim Talisman hat, sofern ich das bei der "Lichtorgel" beim Start sehen kann, 4 einzeln schaltbare Fernlicht-Linsen, mutmaßlich mit je 4(?) LEDs, das ist quasi die allereinfachste Variante, die es überhaupt gibt - konkrete technische Angaben konnte ich leider nirgendwo finden. Aktuelle Mercedes-Modelle machen das deutlich kleinteiliger, da sind je Scheinwerfer 84 LEDs verbaut, zusätzlich schwenkbar, afaik (Kurvenlicht). Auch Opel ist schon einen ganzen Schritt weiter. Die Matrix-LEDs, die wir jetzt haben, kennt man dort seit 2015, neue hochauflösende Systeme gibt's bereits in Kompaktwagen.


    Also: Besser geht immer. Stört mich aber konkret nicht sonderlich, weil es mir wie beschrieben in erster Linie wichtig ist, auf Landstraßen den Fahrbahnrand auszuleuchten und dort evtl. herumhüpfendes Wild zu erkennen. Dafür eignet sich auch das einfache System hervorragend.

    Aktuell ist der Regensensor ein Witz

    Ich hab meinen Phase 2 ja noch nicht so lange, aber der Eindruck ist, dass auch am Regensensor was gemacht wurde. Das vom Phase 1 altbekannte Phänomen, dass der Wischer sich z. B. bei Nieselregen nicht entscheiden kann zwischen "ich mach einfach mal gar nix" und "Vollgas!" ist mir bislang nicht untergekommen.


    Matrixlicht auf der Autobahn habe ich bisher nicht verwendet, allerdings bin ich daran gewöhnt, da eigentlich grundsätzlich nur mit Abblendlicht zu fahren (außer um 4 Uhr morgens, wenn wirklich gar nichts los ist). Ja, man sieht fürs Tempo dann eigentlich zu wenig, aber mit großen Überraschungen ist auf der Bahn ja auch nicht zu rechnen, zumindest nicht in dem Ausmaß wie auf Landstraßen. Dass entgegenkommende LKW sich geblendet fühlen, habe ich früher schon von Insignia-Fahrern gehört. Ich kann mir auch einfach nicht vorstellen, dass ein System Gegenverkehr hinter einem baulich getrennten Mittelstreifen korrekt erkennt, zumindest nicht mit heutiger Technik. Da wäre eine Kombination aus veränderter Lichtsignatur (wie oben beschrieben, links einfach etwas absenken bzw. abblenden) und Erkennung nur auf der rechten Seite sinnvoll. Das müsste dann ja aber geschwindigkeitsabhängig oder auf Basis der Kartendaten funktionieren oder so.


    Ich mag das Matrix-Licht sehr, aber wir dürfen nicht vergessen, dass Renault immer bezahlbare Technik einsetzt, seltenst High-End. Was z. B. Mercedes beim Licht macht ist nochmal eine ganz andere Hausnummer, die kümmern sich dann sicher auch sehr ausgefeilt um Autobahn-Fahrten. Ich finde Matrix aber auf Landstraßen viel wichtiger, da man so ggf. auch bei Gegenverkehr das liebe Rehlein am Straßenrand erkennt.

    Schauen wir mal, was einem in Zukunft noch erwartet, wenn man einen Neuwagen kauft

    Ja, da bin ich auch gespannt drauf. Ich bin niemand, der bei Übergabe einen Riesenzirkus erwartet, aber einen persönlichen Ansprechpartner haben, idealerweise in einem Laden, den man schon lange kennt, das ist schon eine feine Sache. Mehr und mehr "moderne" Hersteller möchten das aber zukünftig machen wie bei Amazon: Auto online konfigurieren, in den Warenkorb, bestellen, fertig. Hab' neulich wieder von einem E-Auto-Hersteller aus China gelesen, der keinen Vertrieb und keinen eigenen Service hat. Den Wagen bestellt man über Euronics, die Wartung macht ATU. Es wird dann immer gesagt: Ist doch ein E-Auto, das braucht eh keine Wartung! Und ich denke an meine Wagen zurück und den vereinzelten Kummer, den ich damit hatte - so gut wie keines der Probleme betraf Motor oder Getriebe, das waren ganz andere Sachen wie Bugs im Infotainment, Justierungen, Geräusche/Klappern, technische Fehlfunktionen... Und das soll alles ATU hinbekommen, wenn es im Umkreis von 100km 3 Autos dieser Marke gibt? Und der Hersteller in China sitzt? Das ist ja nun noch eine Ecke weiter weg als Frankreich und die Sprache ist auch nicht einfacher. Hm.


    Hinzu kommt, dass ich bislang bei keinem dieser "Direktanbieter" (Tesla eingeschlossen) Leasingkonditionen gesehen habe, mit denen ich leben konnte. Vielleicht bin ich einfach zu arm, aber mal eben das 2,5-fache im Leasing zu bezahlen, nur um dann gleichzeitig auf ein Händernetz zu verzichten, kommt mir seltsam vor.


    Naja, mal gucken, was Renault in der Zukunft so treibt. Der Megane E-Tech ist ja schon ganz schnuckelig. Allerdings kein adäquater Ersatz für einen schönen Talisman! ;)

    Ich habe das Thema Spurhalter gedanklich jetzt komplett als "Autobahnassistent" gespeichert. Auf der Landstraße funktioniert's nämlich eh nicht richtig (zumindest hier/bei mir nicht), und wenn doch und man auf der engen Straße ganz nach rechts fährt, weil von vorn ein Trecker angetuckert kommt, dann aber vom Assi "zurückgeschubst" wird, das ist echt unangnehm. Auch das Rubbeln kommt viel zu unregelmäßig, als dass es für mich nützlich wäre.


    Auf der Bahn klappt das viel besser. Also bei mir: Im Normalfall alles aus, bei Auffahrt auf die Autobahn alles an. An der Stelle großes Lob an Renault, dass die wichtigsten Funktionen klassisch per physischem Taster zu erreichen sind und man weder "wischen" noch durch diverse Untermenüs hangeln muss! Manche Hersteller drehen da ja gerade vollkommen durch.


    Die Fußwedelfunktion klappt bei mir inzwischen zu 95% WENN der Wagen einigermaßen sauber ist. Jetzt bei "Schietwetter" hat er meistens keine Lust. Aber nach der nächsten Wäsche sieht das schon anders aus. :) Der Talisman ist halt ein Schönwetter-Auto, das merkt man auch am breiten Wischerstreifen links an der A-Säule, dem zu mickrigen Heckscheibenwischer, der schnell vermutzenden Rückfahrkamera... Bald kommt der Frühling, dann ist das alles vergessen! ;)

    Glückwunsch und gute Fahrt auch von mir!


    Ich kann deine Erfahrungen im Großen und Ganzen bestätigen, es gibt zwar ein paar ganz kleine Kleinigkeiten, die man noch hätte verbessern können, aber unterm Strich ist der Phase 2 ein hervorragendes Auto. Ziemlich sicher der subjektiv beste, eleganteste und angenehmste Wagen, in dem ich je gefahren bin, und das schließt die diversen Leihautos (BMW, Audi, Ford...) mit ein. Meiner ist nun rund 6 Wochen "alt", und ich freue mich jedes Mal wieder, wenn ich einsteigen darf. :) Und die Optik, innen wie außen, ist großartig!

    Find ich auch super! Auch den Touch mit der korrekten Wagenfarbe, herrlich! :)


    Noch superer wär's gewesen, wenn der Mini-Talisman neben den Blinkern auch das Bremslicht anzeigen würde - ich find's immer interessant, wann der ACC nur Gas wegnimmt und wann er aktiv bremst. Bei einigen älteren Mercedes Modellen wird man ganz wuschig, wenn man hinter denen herfährt und die ACC aktiviert haben - gefühlt alle 3 Sekunden geht für 1/2 Sekunde das Bremslicht an...


    Aber das soll natürlich keine echte "Beschwerde" sein. ;) Generell gefällt mir der gesamte Aufbau des Fahrerdisplays hervorragend. Nicht zu verspielt, aber auch nicht zu dröge.

    So richtig sind die beiden Hersteller wohl nie warm miteinander geworden. In meinem 2016er Phase 1 mit R-Link-Version 2.x war ich zunächst maßlos enttäuscht vom BOSE-System, das klang einfach total platt und kraftlos. Der Subwoofer schien nur zu pennen, selbst bei maximalem Aufdrehen der Bässe tat sich dort kaum etwas, einige ganz wenige MP3-Files (und FM-Radio) ausgenommen - ich konnte damals aber keine echte Regelmäßigkeit feststellen.


    Das hat sich ERHEBLICH verbessert im Rahmen des Software-Updates auf Version 7.x - in diesem Rundum-Paket ist auch ein Update der BOSE-Anlage enthalten gewesen, und danach war ich mit dem Klang zufrieden. Nicht vollkommen begeistert, aber das war schon OK. Ganz ähnlich die Situation dann im 2019er-Modell, das bereits mit Software 8.x kam.


    Ich nehme an, dass das BOSE auch im aktuellen Talisman ganz hervorragend klingen könnte, aber dazu müssten Renault und BOSE wohl ein paar Leute auf dieses Thema ansetzen - bzw. Schnittstellen und Einstellungen sauber anpassen, da mit dem EasyLink wieder so einiges anders geworden ist. Dazu scheint Renault die Lust zu fehlen, oder es ist von oben im Zuge der aktuellen Gesundspar-Politik einfach vom Tisch gefegt worden. Vermutlich kam ihnen die Bauteile-Knappheit nicht ungelegen, um das "lästige" BOSE endlich los zu werden. :-/


    Ist natürlich schade, aber bei Renault leider auch nichts wirklich Neues. Man muss sich nur mal anschauen, wie gut/schnell die Bugs im Carminat TomTom oder R-Link 1 beseitigt wurden (Spoiler: meist gar nicht).


    Andererseits ist die Software fürs EasyLink ja duchaus auch noch in der Pflege, von daher drücke ich allen Betroffenen die Daumen, dass da demnächst ein Fix kommt.

    Ich kann inzwischen sagen, dass ich mit dem Zwangs-Downgrade auf das Arkamys-System sehr zufrieden bin.


    Die BOSE-Anlage war objektiv besser: Insbesondere im Bereich der Mitten ist der Klang transparenter, es werden keine Teile übertönt, man kann mehr Details ausmachen, usw.


    Nun kommt das fette ABER: Ich höre gar keine Musik, bei der ich obiges wirklich ausnutzen könnte. Bei Metal ist es viel wichtiger, dass der "Wumms" gut rüberkommt, und da war die BOSE sehr wählerisch. Mal hat der Subwoofer ordentlich Gas gegeben, mal blieben die Bässe seltsam reduziert - insbesondere beim Aufdrehen der Lautstärke nahm das System mitunter viel Bass raus, so dass man zwar nach wie vor alle anderen Instrumente raushören konnte. Mir wäre aber eine druckvolle Double-Base in diesem Moment viel wichtiger gewesen. ;-) Das BOSE klang bei meiner persönlichen Musikauswahl am besten, wenn aktueller und aufwändig produzierter Pop (Maitre Gims...) wiedergegeben wurde, da rummste der Bass und der Rest war super-klar. Mit älteren Rock- und Metal-Stücken hingegen wusste das System manchmal nicht so recht was anzufangen.


    Mein ganz eigener, persönlicher Eindruck ist daher, dass das Arkamys zu mir sogar besser passt als die BOSE-Anlage. Selten vermisse ich mal die Klarheit der Wiedergabe, dann aber ist die Freude wieder groß, dass auch alte Titel mit technisch nicht perfekter Mischung kräftig und sauber wiedergegeben werden. Klar, ohne Subwoofer "spürt" man die Bässe nicht in den Eingeweiden. Aber da lege ich persönlich auch keinen Wert drauf.


    GTS Davon ganz unabhängig: Sollte dir BOSE bestätigt worden sein und der Wagen kommt ohne, dann ist natürlich dennoch eine Preisminderung an dich weiterzugeben.

    Zum Thema Verbrauch (Klar es gibt Spritmonitor) werde uch dann wohl mit 10 L leben müssen

    Das klingt für mich deutlich zu viel. Ich hatte auch einen IP mit diesem Motor, den konnte ich mit durchschnittlich zwischen 7 und 8 Liter bewegen. Bei viel Bleifuß wurde es zweistellig, wenn man das Gaspedal nur gestreichelt hat, waren aber auch relativ problemlos unter 7 Liter möglich.


    Das ruckelige Anfahren wurde bei meinem damals leider nie behoben, lt. Werkstatt "Stand der Technik". Andere hier im Forum hatten da mehr Glück. Hängt wohl auch vom Einzelfall ab.


    Dass der ACC zwischendurch mal ein bisschen planlos abbremst und wieder Gas gibt, kann ich ebenfalls bestätigen. Da haben sich, wie Udo schon schrieb, erst in Phase 2 erhebliche Änderungen ergeben.

    Ich kenne den Zustand des (meines ehem.) Wagens, und die abnehmbare AHK ist auch noch dabei... Also ich würde das Auto für den Preis kaufen, wenn ich auf der Suche nach einem Gebrauchten wäre. ;-) Der ist wirklich annähernd neuwertig, kein Kratzer, keine Delle, garnix. Jeden Abend in der Garage in den Schlaf gestreichelt, zärtlich bewegt (vgl. den Thread mit dem Mini-Verbrauch beim TCe 225), nur mit erlesenen Kraftstoffen und Ölen gefüttert, jede Wartung mitgemacht. Der Sinn dieses Threads besteht ja gerade darin, dass ich einen Wagen vorstelle, der hervorragend in Schuss ist. Wer weiß schon, wie die anderen Kandidaten bei mobile.de & Co. in der Realität aussehen. Bei Neuwagen lasse ich mir diese Preisvergleiche auf den Euro genau ja notfalls gefallen, aber bei Gebrauchten...?


    Außerdem a) zwinge ich ja niemanden und b) ist das Preisliche doch auch bei Gebrauchten immer eine Frage des Verhandlungsgeschicks.

    Hallo zusammen,


    falls sich zufällig ein Kauf-Interessent hier ins Forum verirrt: Ich habe auf den Seiten meines Händlers und bei Mobile.de gerade meinen kürzlich aus dem Leasing gegangenen Talisman entdeckt... und dachte, ich stelle das hier mal rein, weil bei Gebrauchten ja immer ein bisschen unsicher ist, wie der Vorgänger mit dem Wagen wohl umgegangen ist. Für diesen lege ich die Hand ins Feuer, der wurde behandelt wie ein rohes Ei und sieht innen wie außen aus wie geleckt. ;) I shit you not. Also FALLS jemand auf der Suche ist nach einem


    - Talisman Grandtour TCe 225

    - 2 Jahre alt, etwas über 30000 km (ich sag nur: Corona...)

    - Gewerbliche Nutzung, Alleinfahrer

    - Initiale Paris mit allen Optionen, incl. abnehmbarer AHK (exakt 2x benutzt, ich sag nur: Corona)


    Dann gerne PM an mich, ich gebe den Link weiter. Der Händler hat ihn wie ich finde sehr fair eingepreist, dafür, dass der Wagen quasi neuwertig ist. Standort Norddeutschland.

    OK, danke für eure Ausführungen. Dass im Kartenmaterial hinterlegte Limits mit "reingemischt" werden ist mir klar. Auch so Phänomene, dass man auf eine Autobahn auffährt und im Display weiter die "70" von der zuführenden Straße angezeigt werden, gab's schon im Phase 1. Gut, da gewöhnt man sich vielleicht dran, auch wenn's nicht nett ist.


    Gestern nach Motor-Neustart war die "Dauer-70" weg. Dafür zeigte das System "30" bei Abfahrt vom Kunden. Ich komme da schon 25 Jahre, da gab es NIE 30, nie und nimmer. Es war auch kein Bagger o. ä. in der Nähe, von der die Kamera das hätte lesen können. Heute wieder "70" beim Rausrollen aus meiner Garage, auch da kann ich sicher sein: Die Gegend ist seit mindestens 50 Jahren bebaut und geschlossene Ortschaft...


    Was halt besonders nervt ist, dass das System die Aufhebungen nicht erkennt. Das bekam subjektiv der Phase 1 besser hin. Der hat sich auch manchmal vertan, aber bei Aufhebung dann zumindest schnell reagiert. Ist das bei euch eigentlich auch so, dass ohne gültiges Tempolimit (Autobahn) nun grundsätzlich das rote Schild mit 3 waagerechten Strichen drin angezeigt wird? Beim R-Link war das noch das graue "alle Beschränkungen aufgehoben"-Symbol. Die drei Striche zeigte das System nur, wenn es gerade nicht ganz sicher war, was Sache ist.

    Ich schaue immer auf die Schilder, die an der Fahrbahn stehen. Vielleicht etwas Oldschool, aber ich mache das

    Das ist nicht der Punkt. Wenn ein Assistenzsystem in einem Fahrzeug verbaut ist, dann sollte es vernünftig funktionieren. Ich kann auch "oldschool" den Scheibenwischer manuell betätigen und bin durchaus in der Lage, einen Wagen ohne ACC zu fahren. Aber bei Vorhandensein solcher Komfortfeatures erwarte ich, dass sie mir auch tatsächlich Arbeit abnehmen. Die Verkehrszeichenerkennung hat ja nicht den Sinn, sich ausschließlich darauf zu verlassen, was das Fahrzeug anzeigt. Sondern diese typische Situation zu handlen, in der man kurz abgelenkt war und sich denkt: "Öhm, oh - ist hier eigentlich noch 80?" Das kann ich bei meinem Auto derzeit komplett vergessen, denn die Chance, dass der Wagen gerade etwas korrektes anzeigt, ist nicht besonders groß.


    Find's halt schade. Die Erkennung von statischen Verkehrszeichen sollte heutzutage trivial sein. Zumal z. B. die Schilder für Überholverbote zu 99% korrekt erfasst werden. Vielleicht ist auch einfach die Programmierung Murks.